Zum Inhalt springen

Bone Bruise

Letzte Aktualisierung: 02/02/24

Bone Bruise 1

Normalerweise denkt man bei einem Bluterguss an eine schwarz-blaue Verfärbung der Haut, aber auch Muskeln und sogar Knochen können geprellt werden. Der Begriff Bone bruise ist neu und beschreibt einen häufigen Zustand, der bei Menschen jeden Alters auftreten kann. Jeder Knochen kann eine Prellung erleiden, und es können auch andere Verletzungen auftreten, z. B. Schäden an den benachbarten Bändern. (1)

Bone Bruise

Was versteht man unter Bone Bruise

Bei einem Bone Bruise werden die kleinen Blutgefäße im Bereich der Verletzung beschädigt. Das Blut dringt in das umliegende Gewebe ein, was zu Entzündungen und Reizungen führt. Auch wenn ein Bone Bruise nicht die gleichen Spuren hinterlässt wie ein normaler Bluterguss, wirkt er ähnlich. (2) Wenn eine Person den Verdacht hat, dass sie unter einer Knochenprellung leidet, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Fachleute haben drei Arten von Blut entdeckt: subperiostales Hämatom, interossäre Prellung und subchondrale Läsion. (3)

Wie lange darf man mit Bone Bruise kein Sport machen

In den meisten Fällen heilen Knochenprellungen in einem Zeitraum von 1 bis 2 Monaten ab. Wenn der Bluterguss größer ist, kann es sogar noch länger dauern, bis er verheilt. Während des Heilungsprozesses ist es für die Betroffenen wichtig, körperliche Aktivitäten zu vermeiden, da dies den Heilungsprozess verlangsamen kann. Es kann Wochen oder sogar Monate dauern, bis eine Person wieder Sport treiben kann.

Wenn möglich, ist dies eine gute Gelegenheit für eine Person, andere Teile ihres Körpers zu trainieren, die nicht den betroffenen Bereich betreffen. Manche Körperteile werden beim Training aus Zeitmangel vernachlässigt. Deshalb kann diese Zeit genutzt werden, um stattdessen diese Bereiche zu stärken.

Bone Bruise am Knie

Eine Bone Bruise am Knie entsteht durch eine Verletzung der Knochenoberfläche unter dem Weichteilgewebe. Es ist eine häufige Erscheinung und im medizinischen Bereich auch als Patella bekannt, was der medizinische Begriff für Kniescheibe ist. (4) Eine besonders schwere Bone Bruise kann die Durchblutung beeinträchtigen.

Bone Bruise

Bone Bruise am Fuß

Der Bone Bruise im Bein oder im Fuß verhält sich ähnlich, der einzige Unterschied ist der betroffene Bereich. Wenn sich ein Bone Bruise im Bein oder im Fuß entwickelt, kann das Hochlegen des Beins helfen, die Schwellung zu lindern. Der Arzt kann auch in diesem Fall eine Klemme empfehlen, wenn die Situation schwerwiegend ist und der Patient mehr Hilfe benötigt.

Diagnostik: Wie wird Bone Bruise behandelt?

Während des Gesprächs mit einem Spezialisten wird der Arzt Fragen zur Krankengeschichte und den aufgetretenen Symptomen stellen, um mehr über den Zustand des Patienten zu erfahren. Der Arzt wird wissen wollen, ob der Patient Schmerzen, Schwellungen oder eine Farbveränderung im verletzten Bereich verspürt. Ein Bone Bruise ist auf einem Röntgenbild nicht zu erkennen. (5) Es ist ideal, wenn der Patient vor dem Besuch alle Fragen aufschreibt, die er an den Arzt richten möchte. Auf diese Weise wird während des Termins nichts ausgelassen.

Die ideale Behandlung hängt von der Schwere des Falles ab. In manchen Fällen ist Ruhe mehr als genug, während andere Patienten mit komplizierteren Fällen eine Schiene tragen müssen, um den betroffenen Bereich während der Heilung ruhig zu halten. Wie bereits erwähnt, kann die Genesungszeit unterschiedlich lang sein, was bedeutet, dass manche Menschen die Schiene für einen längeren Zeitraum anbehalten müssen. Es gibt sogar Fälle, in denen der Arzt für eine bessere Beweglichkeit Kupplungen empfehlen kann.

Bei Rauchern kann die Genesungszeit sogar noch länger dauern, sodass der Arzt empfehlen kann, das Rauchen in dieser Zeit zu reduzieren oder ganz aufzugeben. Ein gesunder Lebensstil ist im Allgemeinen sehr wichtig für das Wohlbefinden einer Person, aber wenn diese Person mit einer Erkrankung wie einer Knochenprellung zu tun hat, sind gesunde Gewohnheiten für eine schnelle Genesung unerlässlich. Selbst die kleinste Veränderung kann einen großen Unterschied machen.

Bone Bruise im MRT

Wie bereits erwähnt, lässt sich eine Knochenprellung nicht auf Röntgenbildern erkennen, eine andere Möglichkeit ist die MRT-Untersuchung. Ein Röntgenbild kann dennoch angefordert werden, um die Möglichkeit eines Knochenbruchs auszuschließen. Ärzte empfehlen in der Regel eine Kernspintomographie, um das Vorhandensein einer Knochenprellung zu bestätigen, wenn sich die Symptome im Laufe der Zeit nicht zu bessern scheinen. Obwohl die Bone Bruise nur auf einem MRT-Scan zu sehen ist, kann sie auch ohne diesen diagnostiziert und behandelt werden.

Bei einer avaskulären Nekrose stirbt der betroffene Teil des Knochens ab. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Bone Bruise größer ist, was die Blutzufuhr zu dem betroffenen Bereich erschwert. Auch wenn dies möglich ist, sollte man sich keine Sorgen machen, denn die meisten Bone Bruises heilen ohne Probleme ab. (6) Wenn eine Person einige der schwerwiegenderen Symptome, wie z. B. hohes Fieber, verspürt, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Symptome eines Bone Bruise – wie macht es sich bemerkbar?

Einige der wichtigsten Symptome einer Knochenprellung sind:

  • Veränderung der Farbe des verletzten Bereichs
  • Anschwellen eines verletzten Gelenks
  • Steifheit des verletzten Gelenks
  • Schmerzen und Empfindlichkeit
  • Harter Klumpen in dem Bereich
  • Schwellung des Bereichs und der umliegenden Weichteile

Bone Bruise und Knochenmarködem

Ein Knochenmarködem ist einer der häufigsten Befunde im MRT nach einer Knöchelverletzung, kann aber auch in anderen Situationen auftreten. Eine korrekte und systematische Interpretation des Knochenmarködems ist von entscheidender Bedeutung, da es ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Pathologie sein kann. Die Interpretation beginnt mit der Anamnese des Patienten, die traumatisch, nicht-traumatisch, akut oder schleichend sein kann. (7)

Damit die Knochen stark bleiben, ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Körperliche Aktivität ist ebenfalls gut für die Knochengesundheit, vor allem Bewegung mit Gewichtsträgern. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die ideale Menge an Kalzium für eine gute Knochengesundheit 1.000 Milligramm pro Tag für Frauen zwischen 19 und 50 Jahren und Männer zwischen 19 und 70 Jahren beträgt. Die empfohlene Menge erhöht sich auf 1.200 Milligramm pro Tag für Menschen über 50 und 70 Jahre. (8) Der Körper braucht auch viel Vitamin D.