Zum Inhalt springen

Angina Pectoris

Letzte Aktualisierung: February 19, 2024

AdobeStock 569112533

Angina pectoris, auch einfach als Angina bekannt, ist eine Form von Brustschmerzen. Ursache ist eine Minderdurchblutung des Herzens. Aufgrund der verminderten Durchblutung erhält der Herzmuskel nicht genügend Sauerstoff, was zu Brustschmerzen führt.

Was ist Angina pectoris?

Es gibt zwei Arten von Angina: stabile und instabile Angina. Die beiden Typen können basierend auf der Intensität der körperlichen Aktivität unterschieden werden, an der sich eine Person beteiligt, wenn Angina auftritt. Stabile Angina pectoris tritt auf, wenn eine Person mäßig körperlich aktiv ist oder sich körperlich anstrengt. Instabile Angina tritt auf, wenn eine Person sehr wenig tut oder sich nur ausruht. Es gibt auch Situationen, in denen sich eine stabile Angina in eine instabile Angina verwandeln kann. (2)

Angina pectoris kann mit mehreren Methoden diagnostiziert werden. Das erste, was jeder Arzt macht, ist die körperliche Untersuchung. Weitere Untersuchungen können ein Elektrokardiogramm, ein Belastungstest, eine Herzkatheteruntersuchung, ein MRT des Herzens oder eine CT-Untersuchung der Herzkranzgefäße sein.

Der Belastungstest wird durchgeführt, während der Patient auf einem Laufband oder einem stationären Fahrrad trainiert, und beurteilt die Fähigkeit des Herzens, unter Belastung zu funktionieren. Belastungstests sind erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen, den Schweregrad der Erkrankung zu beurteilen und das angemessene Stressniveau für den Patienten zu bestimmen. Sie können auch helfen, die Prognose vorherzusagen.

Angina Pectoris – Bin ich betroffen?

Nach Angaben der World Heart Federation (WHF) sterben derzeit jedes Jahr 4,1 Millionenee Menschen in Europa an koronarer Herzkrankheit, wobei 82 % dieser Todesfälle bei Menschen über 65 Jahren auftreten. (1) Angina pectoris verdoppelt nachweislich das Risiko schwerer kardiovaskulärer Ereignisse.

Brustschmerzen können beängstigend sein, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen sich Sorgen machen, wenn sie sie erleben. Die meisten denken an den schlimmsten Fall. Angina pectoris kann sich wie ein Herzinfarkt anfühlen, weil ein Druck- oder Engegefühl in der Brust entsteht.

Angina Pectoris

Symptome – Wie macht sich Angina pectoris bemerkbar?

Angina pectoris betrifft jeden anders, daher können die Symptome von Person zu Person variieren. Einige der häufigsten Symptome sind (3):

  • Schwindel
  • Ermüdung
  • Schmerz
  • Unwohlsein
  • Brennen
  • Schweiß
  • Kurzatmigkeit
  • Sich erbrechen

Unterschied zwischen Herzinfarkt und Angina pectoris

Obwohl es sich nicht um einen Herzinfarkt handelt, ist Angina pectoris ein Zeichen für ein erhöhtes Herzinfarktrisiko. Während die Symptome eines Herzinfarkts denen einer Angina pectoris ähneln, gibt es einige wichtige Unterschiede, die Menschen helfen können, zu erkennen, womit sie es zu tun haben. Im Gegensatz zu einem Herzinfarkt verursacht Angina keine bleibenden Schäden am Herzen.

Wenn die Brustschmerzen länger als ein paar Minuten anhalten, besteht die Möglichkeit, dass der Patient einen Herzinfarkt erleidet und einen Krankenwagen aufsuchen muss.

Angina pectoris

Wie lange kann man mit Angina pectoris leben?

Angina pectoris ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Daher ist es nicht wahr, dass das Symptom selbst zu einer lebensbedrohlichen Situation führen kann. Angina pectoris ist normalerweise das Symptom einer zugrunde liegenden Herzerkrankung, wie z. B. koronarer Arteriosklerose oder Herzinsuffizienz. Diese beiden können jedoch lebensbedrohlich sein.

Mit der richtigen Behandlung können die meisten Krankheiten kontrolliert werden. Daher ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Angina pectoris einen Arzt aufzusuchen. Gemeinsam mit dem Patienten kann der Arzt einen idealen Behandlungsplan und nützliche Ratschläge erarbeiten. Verschiedene Faktoren, von der Wahl des Lebensstils bis zum allgemeinen Gesundheitszustand, können beeinflussen, wie lange eine Person mit Angina pectoris leben kann. Auch gesundheitliche Probleme können die Situation erschweren.

Koronare Herzkrankheit

Ist Angina pectoris heilbar?

Angina pectoris kann nicht im herkömmlichen Sinne geheilt werden. Bestimmte Änderungen des Lebensstils, Medikamente und medizinische Verfahren können dem Patienten jedoch helfen, seine Situation viel besser zu bewältigen. Für Menschen, die eine sofortige Heilung ihrer Angina benötigen, ist es das Beste, sich zu entspannen und sich hinzulegen. Die Einnahme von Nitroglycerin ist auch eine schnelle Lösung für das Problem. Wenn sich die Symptome nicht zu bessern scheinen, ist der nächste Schritt, einen Arzt aufzusuchen. (4)

Behandlung von Angina pectoris

Ein gesundes Gewicht und eine ausgewogene , fett- und salzarme Ernährung sind die ersten Schritte, die eine Person mit Angina pectoris unternehmen sollte. Diese Art der Lebensstiländerung reduziert das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Was den ersten Punkt betrifft, so trägt Fettleibigkeit zu kritischen Risikofaktoren für Herzkrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck bei.

Jeden Tag mindestens 30 Minuten Bewegung zu bekommen, ist ein Muss, nicht nur für Menschen, die an Angina pectoris leiden, sondern für alle. Der erste Schritt ist immer der schwerste, weshalb manche Menschen vielleicht mit einem Ernährungsberater und einem Fitnesstrainer sprechen müssen, um die nötige Motivation zu bekommen.

Es gibt mehrere Medikamente, die bei Angina pectoris gegeben werden können. Das Ziel dieser Medikamente ist es, die Symptome zu lindern. Einige Beispiele sind Nitrate, Betablocker, Kalziumkanalblocker und ACE-Hemmer.

Wenn Änderungen des Lebensstils und Medikamente nicht ausreichen, um Angina-Symptome zu lindern, entscheiden sich einige Patienten für eine Operation. Die Art des Eingriffs richtet sich nach dem individuellen Zustand des Patienten. Die perkutane Koronarintervention wird üblicherweise im Rahmen einer Koronarangiographie durchgeführt und dient der Öffnung oder Erweiterung einer Arterie. Ein weiteres Verfahren ist der Koronarbypass, bei dem ein Blutgefäß verwendet wird, um eine blockierte Arterie im Herzen zu überbrücken.

Arteriosklerose

Was sind Ursachen für Angina pectoris?

Angina pectoris kann verschiedene Ursachen haben, z . B. koronare Herzkrankheit, koronare mikrovaskuläre Erkrankung, Krämpfe oder Blutgerinnsel. Es gibt auch Risikofaktoren, die Angina-Symptome auslösen können. Einige dieser Faktoren sind körperliche Anstrengung, sehr kalte oder heiße Temperaturen, Rauchen, mentaler oder emotionaler Stress und sogar eine schwere Mahlzeit. (5)

Angina Pectoris – Welches Alter ist am stärksten betroffen?

Einer der Risikofaktoren für Angina pectoris ist das Alter, daher überrascht es nicht, dass dieses Symptom am häufigsten bei Erwachsenen über 60 auftritt. Interessant ist auch, dass Angina pectoris bei Männern häufiger auftritt als bei Frauen. Laut einer schottischen Studie haben Menschen, die sich in einer schwierigen sozioökonomischen Situation befinden, häufiger Angina pectoris und sprechen seltener mit einem Arzt darüber. (6)

Für manche Menschen kann es hilfreich sein, ein Tagebuch über ihre Angina-Episoden zu führen. Ideal ist es, Datum und Uhrzeit aufzuschreiben, wie es sich angefühlt hat und was den Anfall ausgelöst haben könnte. Wenn die Angina-Episoden an Intensität zunehmen, hat der Arzt mehr Informationen über ihre Entwicklung.