Zum Inhalt springen

Schulterverletzung

Letzte Aktualisierung: April 4, 2024

AdobeStock 129391993

Eine Schulterverletzung entsteht, wenn sich der obere Rand des Labrums von vorne nach hinten verdreht. Der Riss tritt dort auf, wo die Bizepssehne am Labrum ansetzt. Schulterverletzungen können verursacht werden durch: Sturz auf die ausgestreckte Hand, Heben oder gewaltsames Ziehen des Arms beim Versuch, einen schweren Gegenstand zu greifen, wiederholte Überkopf-Wurfbewegungen, Auskugeln der Schulter.

Das Schulterblatt ist das beweglichste Gelenk des menschlichen Körpers. Der Kopf des Armknochens, der Oberarmknochen, ruht in einer flachen, abgerundeten Gelenkpfanne, dem Glenoid. Um die Gelenkpfanne zu vertiefen, ist der äußere Rand des Glenoids von einem zähen, flexiblen Gewebe, dem Labrum, umgeben.

Schulterverletzung durch Sport

Bei Schulterverletzungen sind häufig die Weichteile des Gelenks, einschließlich Sehnen, Bänder und Muskeln, und nicht die dort befindlichen Knochen betroffen. Häufig entwickeln sich Schulterverletzungen schleichend, durch wiederholte Überkopfbewegungen oder ständige Schaukel- oder Wurfbewegungen. Zu den Sportarten mit einem hohen Risiko für Schulterverletzungen gehören Fußball, Reiten, Tennis, Schwimmen und Volleyball.

Schulterverletzung Fußball

American Football ist die verletzungsanfällige Sportart Nummer eins. Die raue Natur des Sports und die hohen Kontaktgeschwindigkeiten führen häufig zu Verletzungen. Ob Sportler angegriffen werden oder gegeneinanderstoßen, ihre Körper absorbieren den Aufprall, was zu schweren Verletzungen führen kann.

Schulterverletzungen sind beim Fußball besonders häufig, sei es durch Kontakt mit anderen Spielern oder dem Boden oder durch Überlastung beim Werfen des Balls. Die häufigsten Schulterverletzungen beim Fußball sind Verstauchungen und Schulterrisse.

Zu einer Schulterluxation kommt es, wenn sich der Oberarmknochenballen von der Schultergelenkspfanne löst. Bei einem Schulterriss hingegen reißen die am Schlüsselbein befestigten Bänder teilweise oder ganz vom Schulterblatt ab.

Zu den Symptomen einer Verrenkung oder eines Risses gehören starke Schmerzen, Reiben der Knochen, Bewegungseinschränkung und eine sichtbare Verformung.

Risse der Rotatorenmanschette entstehen häufig durch Überbeanspruchung und sich wiederholende Bewegungen, wie z. B. das Werfen eines Fußballs, oder durch ein Trauma, das durch den Kontakt von Mensch zu Mensch oder einen Sturz entsteht.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Rissen der Rotatorenmanschette: partielle oder totale. Bei einer partiellen Ruptur ist die Sehne nicht vollständig vom Knochen abgelöst, während eine vollständige Ruptur vorliegt, wenn die Sehne vom Knochenansatz abgerissen ist. Dies muss durch eine Operation behoben werden, damit der Sportler seine volle Funktionsfähigkeit wiedererlangen kann.

Schulter Bursitis

Schulterverletzung Pferd

Bei manchen Menschen führt die Hypermobilität zu einer Instabilität der Gelenke, die auch eine normale Wachstums- und Entwicklungsphase sein kann. Sie tritt häufig in den Knien, Ellenbogen und Fingern auf. Hypermobilität ist in der Schulter nicht so häufig, aber wiederholte Schulterverrenkungen führen zu Hypermobilität in der Schulter.

Bei Reitern führen ein Sturz oder ein schwerer Griff am Sprunggelenk und in vielen Fällen auch routinemäßige Pflegearbeiten am Pferd zu einer starken Belastung der Schulter.

Symptome einer Schulterinstabilität sind plötzlich oder allmählich auftretende Schmerzen, ein Gefühl der Schwäche in der Schulter oder eine Schwäche des Arms. Luxationen treten häufig bei Stürzen vom Pferd auf, wenn die Hand oder der Arm gestreckt wird, um den Sturz abzufangen, oder wenn der Reiter auf eine harte Oberfläche fällt.

Die Symptome sind starke Schmerzen beim Auftreten der Verletzung, eine deformierte Schulter und eine eingeschränkte Beweglichkeit der Schulter.

Schulterschmerzen

Schulterverletzung nach Sturz

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass ältere Menschen diejenigen sind, die stürzen. Die medizinische Praxis hat bewiesen, dass jeder Mensch, egal welchen Alters und welcher körperlichen Verfassung, bei sportlichen Aktivitäten, im Haushalt, beim Ausrutschen auf einer frisch gewaschenen Oberfläche oder auf Eis, beim Klettern auf ein Dach, eine Leiter oder einen Stuhl stürzen kann.

Da die erste Schutzbewegung, die ein Mensch bei einem Sturz macht, darin besteht, den Arm auszustrecken, um den Sturz abzufedern, wird das Schultergelenk bei der Landung am stärksten belastet und kann leicht verletzt werden.

In diesen unglücklichen Fällen können entweder ein gebrochenes Schlüsselbein, gerissene Bänder oder eine ausgekugelte Schulter auftreten. Je nach Verletzung der Schulter kann eine Ruhigstellung der Schulter, eine zeitweilige Unterbrechung der körperlichen Betätigung, eine Physiotherapie oder im Falle eines Bruchs eine Operation empfohlen werden. Eine ausgekugelte Schulter kann nur von einem orthopädischen Chirurgen repariert werden.

Schulterverletzung

Schulterverletzung Symptome

Die Schulterstrukturen sind miteinander verbunden, was bedeutet, dass der Patient bei einer Verletzung der Schulter Schmerzen im Gelenk oder in anderen Bereichen wie dem Arm, dem oberen Rücken oder dem Nacken haben kann. Manchmal werden die Schmerzen von anderen Symptomen begleitet, wie z. B. Knackgeräuschen oder Plopp Gefühlen. Der Schmerz kann nur bei Bewegung oder die ganze Zeit spürbar sein.

Einige Schulterverletzungen verursachen sicht- und fühlbare Symptome wie Schwellungen oder Blutergüsse in der Nähe des Gelenks. Äußere Anzeichen deuten auf eine oberflächliche Verletzung hin, aber wenn sie von Schmerzen begleitet werden, ist es wahrscheinlicher, dass die Verletzung die Struktur des Gelenks betrifft.

Schulterverletzung Arm lässt sich nicht mehr heben

Die meisten Schulterverletzungen beeinträchtigen die Beweglichkeit der Schulter und machen sie steif. Da die Schulterverletzung nicht die einzige Ursache für die Steifheit ist, wird sie auch auf andere Symptome wie Zärtlichkeit, Schwellung oder Wärme um das Gelenk herum untersucht.

Verletzungen von Sehnen, Muskeln oder Nerven im Schulterbereich wirken sich auch auf andere Weise auf die Armbewegung aus und verursachen eine Schwäche des Arms, die zu spüren ist, wenn die Person versucht, den Arm zu heben oder einen Gegenstand über Kopf zu heben.

Die Unfähigkeit, den Arm anzuheben, deutet meist auf einen Sehnenriss in der Schulter hin. Dies ist mit starken Schmerzen verbunden, wenn Druck auf den Bereich ausgeübt wird.

Schulterverletzung im MRT

Die MRT-Untersuchung liefert klare Bilder von Rissen der Rotatorenmanschette, Verletzungen der Bizepssehne und des Labrum glenoidale, dem Rand des weichen Fasergewebes, das zur Stabilisierung des Gelenks beiträgt. MRT-Aufnahmen der Schulter werden in der Regel durchgeführt, um degenerative Gelenkerkrankungen wie Arthritis und Labrumrisse zu diagnostizieren oder zu beurteilen.

Ein MRT liefert Bilder mit hervorragender Auflösung von gebrochenen oder abgelösten Knochen und Weichteilen, Bändern, Sehnen, Muskeln und Knorpeln.

MRT Schulter

Schulterverletzung: Zu welchem Arzt geht man?

Wenn die Symptome einer Schulterverletzung auftreten, sollten sie nicht ignoriert werden, da das Trauma nicht von selbst verschwindet, sondern sich sogar verschlimmern kann. Unabhängig von der Ursache der Schulterschmerzen sollte so schnell wie möglich ein Orthopäde aufgesucht werden, um den Zustand der Schulter zu diagnostizieren und die beste Behandlungsmethode für die Symptome zu bestimmen.

In den meisten Fällen wird der Arzt versuchen, die Schultererkrankung mit konservativen Methoden wie Physiotherapie und/oder Medikamenten zu behandeln, bevor er zu einem operativen Verfahren übergeht.

Manchmal fallen die Probleme jedoch in den Zuständigkeitsbereich eines Orthopäden, aber nur durch eine fachärztliche Beratung und empfohlene Untersuchungen kann die optimale Behandlung ermittelt werden, um die durch eine Schulterverletzung verursachten Probleme zu beheben und die körperlichen Aktivitäten so bald wie möglich wieder aufzunehmen.