Zum Inhalt springen

Geschwollene Lymphknoten – was steckt dahinter? (Lymphopathie)

Letzte Aktualisierung: February 20, 2024

Lymphknoten 3

Die etwa 600 Lymphknoten des Körpers sind im ganzen Körper verteilt, aber nur an bestimmten Stellen, z. B. unter den Armen, zu spüren. Geschwollene Lymphknoten sind eine natürliche Reaktion des Körpers auf eine Krankheit oder Infektion, meist eine Infektion der Atemwege. In der Regel erreichen die Lymphknoten nach etwa zwei Wochen wieder ihre normale Größe.

Lymphknoten, die ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind, können auch unter dem Kiefer, hinter den Ohren, im Nacken und in der Leistengegend ertastet werden. Lymphadenopathie ist die medizinische Bezeichnung für die Vergrößerung eines oder mehrerer Lymphknoten, also geschwollene Lymphknoten.

Infografik Lymphdrainage am Menschen Vorbehandlung am Hals

Was sind Lymphknoten?

Als feste, kleine, ovale Strukturen sind die Lymphknoten ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems. Sie sind die erste Verteidigungslinie gegen Bakterien und Viren, sind durch Lymphgefäße verbunden und filtern Substanzen aus der Lymphflüssigkeit, die Proteine, Mineralien, Fette, weiße Blutkörperchen, Krebszellen usw. enthält. (1)

Zusammen mit den Lymphgefäßen und der Lymphe bilden die Lymphknoten das lymphatische System, das wiederum Teil des Immunsystems ist. Die Lymphflüssigkeit wird von den Lymphgefäßen transportiert und durchläuft die Lymphknoten, während die Lymphozyten vor schädlichen Substanzen schützen.

Die Lymphknoten reinigen die Lymphe und befreien sie von krankmachenden Abfallprodukten (wie schädlichen Keimen und Abfallstoffen) und halten die gesunden Bestandteile der Lymphflüssigkeit zurück. Nach der Filtration wird es in den Blutkreislauf zurückgeführt. (2)

Kehlkopfentzündung

Wie sehen geschwollene Lymphknoten aus?

Geschwollene Lymphknoten fühlen sich wie harte Beulen von der Größe einer Erbse oder einer Traube an. Ein Lymphknoten gilt als abnormal, wenn er einen Durchmesser von mehr als 1 Zentimeter hat. Wenn sie geschwollen sind, fühlen sie sich größer als normal an und können sogar schmerzhaft sein. Das kann sogar bei einer Erkältung passieren, denn geschwollene Lymphknoten sind eine Reaktion des Körpers auf Viren und Bakterien. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen bestimmte Krebsarten tatsächlich die Ursache für entzündete Lymphknoten sind.

Lymphknotenmetastasen

Bei Berührung sind geschwollene Lymphknoten recht leicht zu erkennen. Sie sind in der Regel auf beiden Seiten des Körpers vorhanden und können durch Vergleich der beiden Bereiche überprüft werden. In manchen Fällen können geschwollene Lymphknoten bei plötzlichen Bewegungen oder beim Kauen härterer Speisen schmerzhaft sein und von anderen Symptomen wie Husten oder grippeähnlichen Beschwerden begleitet werden. Eine Entzündung dieser Lymphknoten oder Lymphadenopathie ist eigentlich ein Symptom für eine im Körper vorhandene Krankheit oder Infektion.

Inflamed tonsillar lymph nodes Young woman touches enlarged lym

Geschwollene Lymphknoten am Hals

Im Rachen schwellen die Lymphknoten an, wenn eine Infektion in diesem Bereich auftritt. Meistens ist die Ursache eine Infektion der oberen Atemwege, was bedeutet, dass die Lymphknoten, die im Hals zu spüren sind, auch bei einer Erkältung anschwellen. In der Regel bilden sie sich innerhalb von 10-14 Tagen zurück, und mit dem Abklingen der Infektion geht auch die Schwellung zurück. (3)

Geschwollene Lymphknoten Hals: einseitig Erfahrungen

Die Schwellung der Lymphknoten auf einer Seite des Halses ist leicht zu erkennen, da die entzündeten Knötchen ertastet werden können. Sie ist die Folge einer Infektion, da sich die Lymphknoten vergrößern, wenn sie sich mit Entzündungszellen füllen.

Im Allgemeinen ist eine einseitige zervikale Lymphadenopathie mit bakteriellen Infektionen verbunden. In 40-80 % der Fälle wird die akute Form durch eine Streptokokken- oder Staphylokokkeninfektion verursacht. (4)

Lymphknotenmetastasen

Geschwollene Lymphknoten Achsel

Die Achselhöhle ist ein weiterer Bereich, in dem sich die Lymphknoten entzünden können, was in der Medizin als axilläre Adenopathie oder axilläre Lymphadenopathie bezeichnet wird. Wie in anderen Fällen von Lymphknotenentzündung bedeutet dies, dass der Körper auf eine Infektion, Verletzung oder Krankheit reagiert.

Es ist selten, dass geschwollene Lymphknoten in der Achselhöhle tatsächlich ein Zeichen von Krebs sind. Die Ursachen sind in der Regel eine Virusinfektion, eine bakterielle Infektion oder eine Störung des Immunsystems. Wenn die Infektion behandelt wird und abklingt, geht auch die Schwellung der Lymphknoten in der Achselhöhle zurück.

Geschwollene Lymphknoten an der Leiste

Geschwollene Lymphknoten in der Leistengegend können aufgrund einer Verletzung oder Infektion im Fuß auftreten. Dabei kann es sich unter anderem um Fußpilz, Genitalherpes, Gonorrhöe, Blasenentzündung oder Syphilis handeln. Die Lymphknoten können sich schmerzhaft anfühlen und von einer Rötung der Haut begleitet sein.

Um die genaue Ursache der geschwollenen Lymphknoten in der Leistengegend festzustellen, kann der Arzt bestimmte Untersuchungen verlangen (z. B. einen Urintest oder eine Biopsie bei Krebsverdacht) und benötigt Informationen über Ihre medizinische und sexuelle Vorgeschichte.

Schilddrüsenüberfunktion

Geschwollene Lymphknoten nach Corona

Jüngsten Forschungsergebnissen zufolge können geschwollene Lymphknoten bei einer COVID-19-Infektion sowie als Nebenwirkung des Coronavirus-Impfstoffs auftreten. (5) Bei Menschen, bei denen diese Atemwegserkrankung diagnostiziert wird, treten verschiedene Symptome auf, wobei Husten, Fieber und Kurzatmigkeit die häufigsten sind. Einige Patienten haben jedoch über geschwollene Halsknoten während einer COVID-19-Infektion berichtet.

Andererseits sind geschwollene Lymphknoten eine Nebenwirkung der Impfung gegen das Coronavirus, aber kein Grund zur Sorge. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf fremde Substanzen, und die Immunreaktion des Körpers kann zu einer Schwellung der Lymphknoten führen.

Geschwollene Lymphknoten Ohr

Die Rückseite des Ohrs ist ein weiterer Bereich, in dem Lymphknoten ertastet werden können, insbesondere wenn sie geschwollen sind. Sie sind in der Regel schmerzlos und treten im Zusammenhang mit einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion auf. Die Ursache kann eine allergische Reaktion oder eine Krebsart wie ein Lymphom oder eine Leukämie sein. Das Problem befindet sich also in der Nähe der betroffenen Lymphknoten.

Was tun gegen geschwollene Lymphknoten

Meistens treten geschwollene Lymphknoten auf, wenn der Körper eine Krankheit bekämpft, z. B. eine Infektion, und die Entzündung bildet sich innerhalb weniger Wochen zurück. Wenn mehr als 3 Wochen vergangen sind und die Lymphknoten immer noch geschwollen sind oder wenn die Entzündung von Symptomen wie Nachtschweiß und Fieber begleitet wird, sollten die Betroffenen einen Arzt aufsuchen.

Um die durch geschwollene Lymphknoten verursachten Schmerzen zu lindern, kann man warme, feuchte Kompressen auf die betroffene Stelle legen. Ruhe und Flüssigkeitszufuhr sind sehr wichtig für die Behandlung des Problems, das die Ursache der geschwollenen Lymphknoten ist. Bestimmte rezeptfreie Medikamente, wie Ibuprofen, können zur Schmerzlinderung hilfreich sein.

Lymphknotenmetastasen