Zum Inhalt springen

Hautkrebs

Letzte Aktualisierung: February 19, 2024

Hautkrebs

Es ist sehr wichtig, die ersten Anzeichen von Hautkrebs zu erkennen, da es sich um eine der häufigsten Krebsarten handelt. Im Jahr 2019 wurde bei 22.441 Menschen in Deutschland ein malignes Melanom der Haut diagnostiziert (1). Die Krankheit betrifft Männer und Frauen gleichermaßen, aber der Hauptunterschied zwischen ihnen ist das Alter, in dem der Krebs auftritt.

Frauen erkranken eher im Alter von 62 Jahren an Hautkrebs, während Männer eher im Alter von 68 Jahren erkranken. Die UV-Strahlung ist der wichtigste Risikofaktor.

Obwohl jeder fünfte Mensch im Laufe seines Lebens an Hautkrebs erkrankt, können fast alle Arten behandelt werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden. (2) Nicht alle Bereiche, die von Hautkrebs betroffen sein können, sind in der Regel der Sonne ausgesetzt, weshalb die Menschen auf jede Veränderung achten müssen, die auftritt. Veränderungen in Größe, Form oder Farbe können Warnzeichen für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand sein.

Hautkrebs

Hautkrebs – Was ist das?

Hautkrebs entsteht, wenn Zellen in unkontrollierter Weise wachsen und sich vermehren. Diese Zellen breiten sich auf normales Gewebe oder andere Bereiche des Körpers aus. Es gibt viele Arten von Hautkrebs, und nicht alle sehen gleich aus. Die drei wichtigsten Arten von Hautkrebs sind Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und Melanom. Es ist selten, dass Nicht-Melanom-Hautkrebs Metastasen bildet, aber es ist erwähnenswert, dass das Plattenepithelkarzinom aggressiver ist als das Basalzellkarzinom. (3)

Basalzellkarzinom beginnt in den Basalzellen und kann viele Formen annehmen, erscheint aber meist als Beule auf der Haut. Diese Art von Krebs tritt an den Stellen des Körpers auf, die normalerweise der Sonne ausgesetzt sind. Seltener entwickelt sich weißer Krebs in Bereichen, die vor der ultravioletten Strahlung des Sonnenlichts geschützt sind.

Herz vs. Krebs – der Preis der Tumortherapie

Das Plattenepithelkarzinom ist in der Regel nicht lebensbedrohlich, kann aber sehr aggressiv sein. Breitet sich der Krebs auf andere Teile des Körpers aus, kann dies zu Komplikationen führen. Obwohl es weniger häufig vorkommt als das Basalzellkarzinom, haben Fachleute in den letzten Jahren eine Zunahme der Fälle festgestellt. (4)

Hautkrebs erkennen

Wie bei anderen Krebsarten auch, können die Überlebenschancen erheblich verbessert werden, wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird. Eine Maßnahme, die Betroffene ergreifen können, ist die regelmäßige Untersuchung ihrer Haut auf Veränderungen.

Mit Hilfe eines Spiegels können sie feststellen, ob an schwer einsehbaren Stellen wie dem Rücken oder der Kopfhaut etwas anders aussieht. Es ist auch wichtig, dass die Menschen von Anfang an auf ihre Muttermale, Sommersprossen und andere ähnliche Anzeichen achten.

Wenn Menschen ungewöhnliche Muttermale bemerken, sollten sie einen Arzt aufsuchen und die entsprechenden Tests durchführen lassen, um eine Diagnose zu erhalten. Neben der Untersuchung der Haut des Patienten können Ärzte auch Biopsien durchführen, bei denen sie eine Probe der verdächtigen Haut für Tests entnehmen.

Sobald die Ärzte wissen, ob der Patient an Hautkrebs erkrankt ist, können sie weitere Tests empfehlen, um das Stadium zu bestimmen und herauszufinden, welche Behandlung am wirksamsten sein könnte.

Einige der Faktoren, die das Hautkrebsrisiko erhöhen können, sind helle Haut, übermäßige Sonneneinstrahlung, Leberflecken, Strahlenbelastung, sonniges Klima und so weiter. Hautkrebs kann jeden treffen, unabhängig von der Hautfarbe.

Menschen mit einem helleren Hautton haben ein höheres Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, weil die Menge an Melanin in ihrer Haut viel geringer ist. Das Tragen von Sonnenschutzmitteln das ganze Jahr über und die richtige Kleidung können dazu beitragen, die Krankheit zu verhindern.

Bilder von Hautkrebs

Bilder von Hautkrebs können helfen, die Art der Erkrankung zu bestimmen. Das Basalzellkarzinom kann rosa, rot oder weiß sein und wird meist mit einem einfachen Hautausschlag verwechselt. Plattenepithelkarzinome können rot oder braun sein und ähneln in ihrem Aussehen einem Ekzem. Ein Melanom kann überall am Körper auftreten und kann mit einem normalen Leberfleck verwechselt werden.

Hautkrebs

Diagnose weißer Hautkrebs – wie sieht er aus?

Zum weißen Hautkrebs gehören Formen wie Basalzellkarzinome und spinozelluläre Karzinome. Er tritt häufig an Hautstellen auf, die lange Zeit der Sonne ausgesetzt sind, wie das Gesicht. Bei Männern mit Glatze ist die Kopfhaut am häufigsten von dieser Krankheit betroffen. Am Körper tritt der Krebs meist an den Handrücken oder am Rumpf auf. (5)

Hautkrebs

Diagnose schwarzer Hautkrebs – wie unterscheidet er sich von weißem?

Schwarzer Hautkrebs, auch malignes Melanom genannt, ist die gefährlichste Form von Hautkrebs, da er meist erst in einem viel späteren Stadium entdeckt wird. Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Krebsarten ist, dass schwarzer Hautkrebs seltener vorkommt als weißer Hautkrebs. Er kann an allen Stellen des Körpers auftreten, auch an der Schleimhaut.

Das Hauptziel der Ärzte in dieser Situation ist es, den Tumor durch eine Operation zu entfernen. Je nach Lage und Größe des Tumors kann die Operation unterschiedlich verlaufen. Bei einer einfachen Exzision wird der Tumor zusammen mit einem Teil des ihn umgebenden normalen Gewebes aus der Haut geschnitten. Eine andere Art der Operation, die die Ärzte durchführen können, ist die Kryochirurgie, bei der abnormales Gewebe eingefroren und zerstört wird.

Tumor

Symptome bei Hautkrebs

Die Hautkrebssymptome sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, weshalb Menschen, die vermuten, dass sie an einer Form von Krebs erkrankt sind, auf jede kleine Veränderung achten müssen. Zu den häufigsten Symptomen gehören ein neuer Leberfleck oder eine Veränderung an einem bereits vorhandenen Leberfleck, eine Stelle, die nicht zu heilen scheint, oder sogar eine flache, rote Stelle. Manchmal treten keine Symptome auf.

Hautkrebs

Endstadium Hautkrebs

Das Endstadium von Hautkrebs kann als die Phase beschrieben werden, in der sich der Krebs auf andere Teile des Körpers wie Lymphknoten, Lunge, Leber usw. ausgebreitet hat. Das Hauptziel von Menschen, die sich in diesem Stadium befinden, ist es, die Symptome, die sie erleben, so gut wie möglich zu kontrollieren und zu lindern.

MRT Lunge

Einige der häufigsten Behandlungsoptionen sind Chemotherapie, Strahlentherapie oder Immuntherapie. Das Fortschreiten der Krankheit kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, so dass nicht jeder Patient, der an Hautkrebs erkrankt, die gleichen Erfahrungen macht.

Die Strahlentherapie

Einem Artikel aus dem Jahr 2022 zufolge lag die 5-Jahres-Überlebensrate für Melanome im fortgeschrittenen Stadium im Jahr 2017 bei etwa 30 Prozent, (6) aber das bedeutet nicht, dass die Patienten heute das gleiche Ergebnis erwarten müssen.

Die Technologie entwickelt sich ständig weiter, und es werden regelmäßig neue Behandlungsmethoden entwickelt, die den Menschen Hoffnung geben, weiterzumachen. Auch wenn der Krebs nur auf Lymphknoten, aber nicht auf Organe gestreut hat, ist die Prognose besser.

Die sicherste Methode, um Hautkrebs vorzubeugen, ist der regelmäßige Besuch beim Arzt zur Vorsorgeuntersuchung. So kann der Patient über alle Veränderungen sprechen, die ihm in letzter Zeit aufgefallen sind, und darüber, ob sie als Warnzeichen zu werten sind oder nicht. Diese Vorsorgeuntersuchungen tun niemandem weh und tragen dazu bei, dass sich die Patienten viel sicherer fühlen, weil sie mehr über ihren allgemeinen Gesundheitszustand wissen.