Zum Inhalt springen

Runner’s Knee

Letzte Aktualisierung: 02/02/24

Runners knee

Das Runner’s Knee (oder Tractus ileotibialis Syndrom) ist eine häufige Erkrankung, die mit Schmerzen vor der Kniescheibe einhergeht. Manche Menschen verwechseln es mit dem Jumper-Knee, das eine andere Erkrankung ist. Wie der Name schon sagt, ist Laufen eine der häufigsten Ursachen für ein Runners Knee, aber das bedeutet nicht, dass es die Einzige ist.

Diese Übungen helfen bei einem Runners Knee

Eine der Behandlungen, die bei Runner’s Knee helfen können, ist die Physiotherapie. Es gibt ein bestimmtes Programm, dass die Menschen befolgen können, um die Beweglichkeit und Kraft der Muskeln zu verbessern. Auch wenn die Physiotherapie eine gute Idee zu sein scheint, können sich einige Übungen als intensiver erweisen als andere. Daher ist es wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, bevor man ein bestimmtes Trainingsprogramm durchführt.

Gerade Beinheben sind sehr nützlich, wenn es darum geht, den Quadrizeps und die Hüften zu stärken und gleichzeitig das Knie in einer sicheren Position zu halten. Das Geheimnis dieser Übung besteht darin, das Knie geschlossen zu halten, da dies die Belastung und den Schmerz im Bereich der Kniescheibe verringert.

Runners Knee – Wie tape ich richtig

Taping kann für Menschen, die mit dem Runner’s Knee zu kämpfen haben, viele Vorteile bringen. Zum Beispiel lindert das Taping die Schmerzen, verkürzt die Heilungszeit und verhindert erneute Verletzungen. Im Gegensatz zu anderen Behandlungen sind auch keine Medikamente erforderlich. Allerdings müssen die Betroffenen vorsichtig sein und richtig tapen.

Runners knie tapen
Runners Knee tapen

Es gibt zwei Haupttechniken für das Taping: zum einen das athletische Taping und zum anderen das Kinesio Taping. Das athletische Taping ist zwar steif und einschränkend, sorgt aber auch für eine bessere vollständige Unterstützung des Knies. Gleichzeitig ist das Kinesio-Taping atmungsaktiver und komfortabler, und es kann auch mehrere Tage lang verwendet werden.

Typische Symptome eines Runner‘s Knee

Das Erste, was Menschen mit einem Läuferknie bemerken, sind die Schmerzen. Der Schmerz kann vor der Kniescheibe, aber auch um oder hinter der Kniescheibe auftreten. Die Schmerzen verschlimmern sich in der Regel auch, wenn eine Person eine Treppe hinuntergeht oder bergab läuft. Auch beim Gehen, Hocken, Knien oder Laufen können die Betroffenen ein Unbehagen verspüren. Ein weiteres Anzeichen für ein Runners Knee, bzw. Läuferknie ist das knirschende Gefühl im Knie.

Therapie und Behandlung eines Runner‘s Knee

Das Wichtigste, was Menschen mit einem Runner’s Knee tun sollten, ist, sich so viel wie möglich auszuruhen. Wenn man das Knie belastet, werden die Schmerzen nur noch stärker. Laufen, Hocken, Ausfallschritte und andere ähnliche Übungen sollten vermieden werden, solange das Knie heilt. Außerdem kann man das Knie kühlen, um die Schmerzen und die Schwellung zu lindern.

Nur weil Menschen mit Runner’s Knee bestimmte Aktivitäten vermeiden müssen, heißt das natürlich nicht, dass sie überhaupt keinen Sport treiben können. Dehnungs- und Kräftigungsübungen können sehr hilfreich sein. In den meisten Fällen ist der Arzt derjenige, der den Patienten einen Physiotherapeuten empfiehlt, damit sie gemeinsam ein Trainingsprogramm erstellen können.

Runners knee
Runners Knee

Richtiges Taping kann, wie bereits in diesem Artikel erwähnt, Schmerzen lindern. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, muss das Taping mit anderen Behandlungen wie Ruhe, Eis und einer richtigen Dehnungsübung kombiniert werden. Auf diese Weise wird das Knie viel schneller heilen.

Es gibt bestimmte Medikamente, die gegen die Schmerzen oder die Schwellung helfen können, wie Ibuprofen oder Naproxen. Der Nachteil ist, dass diese beiden genau wie andere Medikamente Nebenwirkungen haben. Deshalb ist es wichtig, dass du mit einem Arzt sprichst, bevor du dich für diese Art von Behandlung entscheidest.

Das Wichtigste ist natürlich, dass die Knie je nach Körper und Verletzung unterschiedlich schnell heilen. Wenn die Schmerzen nach den oben genannten Behandlungen nicht verschwinden, sollte die betroffene Person versuchen, einen Spezialisten, z. B. einen orthopädischen Chirurgen, aufzusuchen. Obwohl eine Operation keine übliche Methode zur Behandlung des Läuferknies ist, kann es dennoch vorkommen, dass eine Person sie benötigt. Bei der Operation entfernt oder ersetzt der Chirurg den beschädigten Knorpel und korrigiert in einigen Fällen sogar die Stellung der Kniescheibe, um die Belastung gleichmäßiger auf das Gelenk zu verteilen.

Runner‘s Knee – Wie lange darf man kein Sport machen

Es kann zwischen 4 und 6 Wochen dauern, bis man sich vom Läuferknie erholt hat. Während dieser Zeit ist es wichtig, das Knie nicht zu belasten, da dies die Schmerzen verstärkt und gleichzeitig den Heilungsprozess verlangsamt. Natürlich ist der Körper eines jeden Menschen anders, und das bedeutet, dass die Ruhezeit nicht immer gleich ist: Manche Menschen hören vorerst ganz auf zu trainieren, während andere die üblichen Trainingseinheiten reduzieren.

Welche Salbe hilft bei Runner‘s Knee?

Runner's Knee

Eine weitere Möglichkeit zur Behandlung des Runner’s Knee ist die Verwendung verschiedener Salben. Diese schmerzlindernden Cremes werden in der Regel so hergestellt, dass sie die heilenden Inhaltsstoffe schnell und sicher an die Haut abgeben. Ein Gespräch mit einem Arzt kann helfen, herauszufinden, welche Salben zur Schmerzlinderung am besten geeignet sind.

Runner‘s Knee im MRT

Um das Läuferknie zu diagnostizieren, führen Ärzte in der Regel eine körperliche Untersuchung durch, bei der sie das Knie nach Systemen untersuchen. Wenn sie jedoch die genaue Ursache der Erkrankung nicht feststellen können, können sie umfassendere Tests wie Röntgenaufnahmen oder MRT durchführen lassen. Im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung liefert die MRT ein Bild der Weichteile des Knies.

Runner‘s Knee & Jumpers Knee – Der Unterschied

Obwohl das Läuferknie und das Springerknie auf den ersten Blick sehr ähnlich erscheinen, handelt es sich aufgrund ihrer Namen um zwei völlig unterschiedliche Erkrankungen. Das Springerknie entsteht, wenn sich die Sehne, die das Schienbein mit der Kniescheibe verbindet, entzündet. Das Läuferknie tritt auf, wenn die Kniescheibe aus der Kniescheibenrille herausgerutscht ist. Natürlich gibt es viele Behandlungen, die in beiden Fällen zur Schmerzlinderung beitragen können, z. B. schmerzstillende Injektionen, umfassende Physiotherapie und Operationen.

Quellen

  • https://www.verywellhealth.com/pt-exercises-for-runners-knee-2696583, Abrufdatum: 14.11.2022
  • https://www.vivehealth.com/blogs/resources/runners-knee-tape, Abrufdatum: 14.11.2022
  • https://www.webmd.com/pain-management/knee-pain/runners-knee, Abrufdatum: 14.11.2022
  • https://www.kinetic-revolution.com/how-long-does-it-take-to-recover-from-runners-knee, Abrufdatum: 14.11.2022
  • https://www.sports-health.com/sports-injuries/knee-injuries/diagnosing-runners-knee, Abrufdatum: 14.11.2022
  • https://jointflex.com/runners-knee-treated, Abrufdatum: 14.11.2022