Sprache
[wpml_language_selector_widget][/wpml_language_selector_widget]
HerzCheck-Projekt
1.000 Teilnehmer im HerzCheck Projekt – Ein Meilenstein
27/05/2022

Das HerzCheck Projekt

Mit dem HerzCheck Projekt ist medneo gemeinsam mit dem Deutschen Herzzentrum Berlin und der AOK Nordost Juli 2021 in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern unterwegs. Nun haben wir den tausendsten Teilnehmer ins Projekt eingeschlossen – ein wahrer Meilenstein für das gesamte Team!

Was bisher geschah 

Der mobile MRT-Trailer von medneo hat von 12 geplanten Standorten bereits 9 vollständig erschlossen und über 1.000 HerzCheck-Untersuchungen durchgeführt. Pro Tag kann das Team 15 Interessierte untersuchen – und die Nachfrage in den ländlichen Regionen wächst zunehmend. 

Die speziell umgebauten Trailer haben bisher eine Strecke von über 6.000 km zurückgelegt. Damit übernimmt medneo eine Schlüsselfunktion der Schließung einer Versorgungslücke: Das mobile Trailerteam reist dorthin, wo der Zugang zu High-End Geräten und dem entsprechenden Facharzt- bzw. -ärztinnenteam nicht gewährleistet ist.

Das Projekt HerzCheck verfolgt das Ziel, Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren auch in ländlichen Regionen ein optimales Diagnoseangebot zu machen, und das bereits vor dem Auftreten einer symptomatischen Herzinsuffizienz. 

Welche Risikofaktoren begünstigen die Entstehung einer Herzschwäche? 

  • Diabetes mellitus
  • Nierenschwäche
  • Bluthochdruck
  • erhöhtes Cholesterin
  • starkes Übergewicht (Body-Mass-Index von über 30)
  • Rauchen

Das kostenlose Angebot eines HerzChecks richtet sich an Versicherte der AOK Nordost im Alter zwischen 40 und 69, die entsprechenden Risikofaktoren aufweisen. Den Standort Ueckermünde fährt das HerzCheck-Team schon seit Ende letzten Jahres erfolgreich an. Nun geht die Reise weiter und wir erschließen neue Orte in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. 

Ein Zwischenfazit –  Welche Tendenz zeigen die ersten Untersuchungsergebnisse? 

Mit Blick auf die ersten tausend Untersuchungsergebnisse hat das DHZB ein erstes Fazit gezogen: In den Befundungen wurde bei mindestens jedem vierten Teilnehmenden eine asymptomatische Herzinsuffizienz festgestellt, die den Betroffenen vorher nicht bewusst war.  

 Letzte Woche haben wir den 1.000 HerzCheck-Teilnehmer, Jörn S. in Ueckermünde untersucht – Seine Resonanz bestärkt uns in der Arbeit und zeigt die Relevanz des Projekts: „Mich hat der Vorsorgegedanke animiert, dieses Angebot in Anspruch zu nehmen“, sagt er. "Ich bin Risikopatient und möchte wissen, ob bei mir alles in Ordnung ist. Hinter mir liegt bereits eine leichte Herz-OP, deshalb habe ich mir heute die Zeit genommen, um eventuelle Auffälligkeiten frühzeitig abzuklären.“ Auch aus den Reihen der kooperierenden Ärztinnen und Ärzten gibt es einige sehr positive Stimmen, von denen wir gern eins mit euch teilen möchten. Fr. Dr. Detert aus Templin ist Fan der ersten HerzCheck-Stunde: Ich kann allen Kollegen empfehlen, wenn Sie den Trailer in der Nähe haben, schicken Sie Ihre Patienten dorthin. Das ist eines der ambitioniertesten Projekte, toll organisiert, serviceorientiert für Patienten und Zuweiser. Patienten werden es Ihnen danken, dass Sie sich um das ? (…) weil das Projekt gut & wichtig ist, aber auch Folgekosten sparen kann“. 

Mit neun eröffneten Standorten und einer großen Nachfrage ist HerzCheck 2021 erfolgreich gestartet – weitere Projektstandorte folgen. Alle Informationen gibt es unter www.herzcheck.org.

crossmenumenu-circlecross-circle